So starte ich motiviert in meinen Tag

Nachdem mein „10 Dinge Die Man Tun Sollte, Wenn Man Von Zu Hause Aus Arbeitet“ Post so gut bei euch ankam, möchte ich euch heute gerne 4 Tipps geben, wie ich persönlich immer motiviert in meinen Tag starte. Wie ihr wisst, arbeite ich nun seit ca. drei Jahren von zu Hause aus in meinem Home Office. Anfangs war das eine riesige Umstellung für mich und kostete mich viel Selbstdisziplin. Gerade wenn man von zu Hause aus arbeitet muss man sich oft dazu selbst motivieren sich auf die Arbeit und nicht auf 100 andere Dinge zu konzentrieren, die man gerade zu Hause machen könnte. Die Tipps, die ich euch heute geben möchte, kann allerdings jeder anwenden – ob Selbstständiger, Angestellter, Schüler oder Student. Wie motiviert ihr euch für den Tag? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar zu diesem Blogpost!

Motiviert arbeiten

so starte ich motiviert in meinen Arbeitstag

Kaffee: Grundsätzlich das Erste, dass ich morgens brauche um überhaupt ansprechbar zu sein, ist ein guter Kaffee! Wie ihr wisst, liebe ich meine Dolce Gusto Kaffeemaschine über alles. Obwohl ich am liebsten schwarzen Kaffee oder Espresso trinke, liebe ich es, spontan auch mal einen Tee, Chai Latte oder Kakao rauslassen zu können. Seit geraumer Zeit benutze ich zudem den Kapsel-Adapter von K-fee, ohne den ich absolut nicht mehr leben kann! Mithilfe des Adapters kann ich nämlich auch meine Lieblingsgetränke von anderen Marken wie zB. EXPRESSI von Aldi Süd, TEALOUNGE SYSTEM von Teekanne, VERISMO SYSTEM von Starbucks, oder ESPRESTO von K-fee genießen. Derzeit trinke ich super gerne de Caffè Crema von EXPRESSI. Den Kapsel-Adapter könnt ihr entweder direkt im Onlineshop von K-fee oder auch bequem über Amazon für 7,99€ bestellen. Welche Kaffeemaschinen für den Kapsel-Adapter geeignet sind und welche Marken ihr außerdem benutzen könnt, dass erfahrt ihr ebenfalls auf der Homepage von K-fee.

Arbeitsplatz: Wenn ich mich morgens an meinen Schreibtisch setze und dieser schon komplett zugemüllt vom Vortag ist, kriege ich immer die Krise und würde am liebsten wieder umdrehen um das Chaos hinter mir zu lassen. Ich habe mir angewöhnt nach Feierabend meinen Schreibtisch immer sauber zu verlassen, damit ich am nächsten Tag nicht erst eine halbe Stunde aufräumen und Platz schaffen muss. In Stressphasen kommt es nämlich durchaus bei mir vor, dass ich nicht einmal mehr Platz für eine Kaffee Tasse habe. Es macht so viel mehr Spaß morgens mit der Arbeit zu starten, wenn der Schreibtisch leer und sauber ist.

To-Do Listen: Ich gebe es zu, ich bin ein absoluter To-Do Listen Freak. Ich habe für so ziemlich alles entsprechende Listen und führe diese in gefühlt 100 Notizbüchern und Blöcken. Um allerdings den Überblick nicht zu verlieren habe ich immer meinen „Hauptkalender“ neben mir, wo ich Abends die wichtigsten Punkte für den nächsten Tag aufschreibe. So weiß ich immer, was ich dringend erledigen muss und habe einen gewissen Plan für den Tag. Zu Hause sagt mir niemand, was ich wann zu erledigen habe. Ich empfehle euch hier die Liste eher kurz zu halten und nur die wichtigsten Punkte zu notieren. Lieber verteile ich unwichtige Aufgaben auf die Woche, anstatt mich morgens gleich mit einer ellenlangen Liste zu demotivieren. Mit jedem abhacken eines Punktes steigt meine Motivation für den Tag und ich sehe schwarz auf weiß, was ich mir bereits erarbeitet habe.

Accessoires: Arbeiten macht immer mehr Spaß mit den richtigen Accessoires. Mich kann wirklich schon ein hübsches Notizbuch oder lustige Sticky Notes für den Tag motivieren. Vielleicht kennt ihr ja das Gefühl, wenn ihr euch Anfang des Jahres einen neuen Kalender kauft und total motiviert seid, eure Termine und To-Dos einzutragen, um euch am Besten gleich auf die Arbeit oder das Lernen stürzen zu können. Mein Schreibtisch Inhalt sieht für die meisten wahrscheinlich nach dem, einer Grundschülerin aus und mein Steuerberater oder Bankbetreuer verdreht die Augen sobald er Post mit Herzchen Sticky Notes bekommt – aber das ist mir egal, so lange es mich zum arbeiten und erledigen meiner Aufgaben motiviert. Ich empfehle euch allerdings nicht, wichtigen Kunden ein Briefing mit Dornröschen Stickern zu versenden =) Es langt aber auch, wenn ihr beim Lernen oder arbeiten mehr mit Farben arbeitet, statt alles mit dem selben Kugelschreiber zu notieren. So habe ich mich bereits in meiner Schulzeit motiviert und hatte mehr Spaß an Hausaufgaben oder Prüfungsvorbereitungen.

In freundlicher Zusammenarbeit mit K-fee

Related Stories

2 Comments

  • Jens
    7 Monaten ago

    Wirklich super coole Tipps, die definitiv zur Motivation beitragen.

  • 6 Monaten ago

    Das wären genau die Sachen, die auch mich motivieren würden! Bei mir muss dann auch nicht nur der Schreibtisch ordentlich sein, sondern gleich die komplette Wohnung und eine schöne Kerze, die neben meinem Kaffee steht

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published